Ökumenischer Gottesdienst am 11. Juli

(AS) Rückschau: Die Tradition anlässlich des historischen Rodenberger Schützenfestes am 2. Sonntag im Juli einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern, ist auch diesem Jahr fortgeführt worden. Auch wenn das Feiern des Schützenfestes auf 2022 verschoben werden musste, fanden einzelne Aktionen als kleiner Ersatz für das eigentliche Stadtfest statt.

Der ökumenische Arbeitskreis der Rodenberger Kirchen mit St. Jacobi, St. Johannes und Mariä Himmelfahrt lud am Sonntag, 11. Juli 2021, zusammen mit dem Schützenkomitee der Stadt Rodenberg zum ökumenischen Gottesdienst auf der Museumsinsel ein.

Viele Menschen folgten der Einladung und es wurde bei bestem Wetter ein schöner Gottesdienst gefeiert. Unter dem Motto: „Wir halten zusammen“, predigte Pfarrer Lerche über die Gemeinschaft der Glaubenden und die Hilfe Gottes auch in schwierigen Zeiten (Psalm 31). Wir können dankbar sein, die Pandemie weitestgehend unbeschadet überstanden zu haben, so Pfarrer Lerche. Dankbar für die vielen Menschen, die in der Pflege und bei der Versorgung an Leib und Seele für ihren Nächsten da sind/waren.

Wie schön war es, unterstützt vom Posaunenchor Gott zu loben und zu singen. Obwohl die Gottesdienstbesucher auf Abstand Platz nehmen mussten, spürte man die Verbundenheit und die Gemeinschaft. Ein herzliches Dankeschön, an alle, die diesen Gottesdienst möglich gemacht haben. An Pastor von Hering, Pastor Janßen, Pfarrer Lerche, dem Posaunenchor, den Ehrenamtlichen der Kirchengemeinden und dem Schützenkomitee der Stadt Rodenberg.

„Auch wenn es dieses Jahr schön war im „Grünen“ den Gottesdienst zu feiern, so hoffen wir, dass wir 2022 wieder einen Gottesdienst im Festzelt feiern können“, so Herr Thienel vom Komitee.

 

Für das TGV Rodenberg
Almuth Sassmann